1. Tag: Spanien – Am Meer reiten, mehr sehen, Meer erleben!

Ankunft in Barcelona oder Girona und Transfer zu einem wunderbar gelegenen Landhotel, einem typisch katalonischen Natursteinhaus aus dem 17. Jahrhundert umgeben von Wäldern, Nussbaum- und Olivenhainen. Die Lage in einer idyllischen Gegend, in der Stille und Ruhe vorherrschen, macht das Gasthaus zu einem idealen Ort, um die Natur zu genießen und sich zu erholen. Der liebevoll gestaltete Garten, der Pool, die Wiesen und Wälder sorgen für ein herrliches Ambiente. Welch ein Platz, um den Urlaub zu beginnen!

2. Tag: Natur pur

Vorbei an friedlichen Bauerndörfern schlängelt sich unser Weg einsam durch die Hügellandschaft des Empordà.

Der Fluss Fluvia windet sich durch ein hügeliges Gelände. Im flotten Tempo reiten wir durch die lieblichen Flussauen und entdecken hier ein hübsches Plätzchen für unser erstes Picknick. Am Nachmittag traben und galoppieren wir zu unserem Freund Bogi, Herr einer traumhaft am Fluss gelegenen Mühle. Der südamerikanisch anmutende Garten ist ein wunderbar, erholendes Paradies! An diesem romantischen Platz finden unsere gut ausgebildeten Vierbeiner und wir eine einzigartige Unterkunft.

Der sandige Boden und die schattenspendenden Kronen des mediterranen Pinienwaldes laden zu langen Galoppaden ein.

Am Rande des Flusses Ter stärken wir uns mit einem Picknick. Eine wohltuende Ruhe umgibt uns. Später am Nachmittag geht's im flotten Tempo zu einem hübschen Dorf am Fuße der Gavarra Berge. Wir übernachten in einem lieblich restaurierten Gästehaus.

3. Tag: Kultur - Burgschloss Pubol

Heute tauchen wir in den Zauber des Empordanet ein. Dieses Gebiet ist eine fein geschwungene, harmonische und sanfte Landschaft, ein verstecktes Reich der Muße.

Gelb-, Braun- und Grüntöne bestimmen das Landschaftsbild. Zurückhaltend breiten sich jahrhundertealte Dörfer aus. Es handelt sich um zauberhafte Orte, die aus honigfarbenen Steinen erbaut wurden. In ihren engen Gassen, ihren Gärten und den bepflanzten Feldern in ihrer Umgebung ist noch das kraftvolle Erbe der Landwirtschaft zu verspüren.

Wenn wir hoch zu Ross durch die katalonischen Natursteindörfer reiten, schallt das Klappern der Hufe durch die engen Gassen und Winkel. Wir besuchen Galas Burgschloss von Pubol, im Restaurant des gleichnamigen Dorfes essen wir zu Mittag und reiten anschließend in das wunderschöne Dorf Peratallada.

4. Tag: Sanddünen und Meer

Durch die weite Ebene des ehemaligen Sees von Ullastret traben und galoppieren wir zum schroffen Gebirgsmassiv Montgrí.

Hoch oben auf der Klippe werden wir belohnt. Es erwartet uns ein fantastischer Ausblick auf das endlose Meer und auf die schneebedeckten Gipfel der Pyrenäen. Seevögel gleiten im Aufwind entlang der Küste.

Im Duft von Lavendel, Rosmarin und Thymian stärken wir uns mit Tapas und Vino Tinto im "Freiluftrestaurante Buffalo". Später führt uns ein Pfad durch die Sanddünen zum Meer. Wir übernachten im Hotel, direkt an der "Playa Grande".

5. Tag: Reiten am Meer - Galopp am Strand (*)

Ein Traum wird wahr! Mit den ersten Sonnenstrahlen galoppieren wir in die Brandung. Kilometerlanger Sandstrand liegt vor uns.

Das Wasser spritzt, der Sand fliegt, die Pferde spielen mit den Wellen und wir versuchen trocken zu bleiben - der Strandgalopp ist ein faszinierendes Erlebnis!

Durch die Reisfelder des küstennahen Naturparks gelangen wir zu unserem Domizil für diese Nacht: Das älteste Andalusier P.R.E. Gestüt Kataloniens (P.R.E. = Pura Raza Española).

Aber hier erwarten uns nicht nur wunderbare Pferde und ihre Geschichte, sondern auch charmant eingerichtete Zimmer. Wir können uns in Ruhe umsehen und einfach die Seele baumeln lassen. Und wer weiß: Vielleicht finden Sie hier ja Ihr Traumpferd!

Zum Mittagessen fahren wir nach Figueres und haben die Möglichkeit, das „Teatre Museo Dalí“ zu besuchen sowie am Nachmittag durch die Gassen der Stadt zu Schlendern.

Am Abend werden wir mit einer Paella aus Meeresfrüchten und frischem Gemüse verwöhnt.

6. Tag: Alt Empordà - Küstengebirge

Wir reiten durch Getreide-, Sonnenblumen- und Reisfelder in die Ebene des Alt Empordà.

In langen Galoppaden durchqueren wir das Sumpfgebiet Aiguamolls. Dieses geschützte Land wird vom Küstengebirge Rodas begrenzt. An dessen Fuße wird uns im "Freiluftrestaurante" Vino Tinto und ein leckeres Picknick serviert.

Flott geht es weiter und am Abend erreichen wir unsere heutige Unterkunft, ein restauriertes Gutshaus aus dem Jahre 1582. Uns umgibt malerische Natur sowie ein weitläufiger Blick auf Alt Empordà und die Bucht von Roses. Bis zum Abendessen erfrischen wir uns im Pool oder lassen uns mit einer Massage verwöhnen.

7. Tag: Wilde Küste – 'Dalinische Küste'

Ein alter Handelsweg windet sich durch felsiges Terrain in den Naturpark des Cap de Creus.

Heimat von Salvador Dalí und drittes Kettenglied unseres Dalí Trails. Hier versinken die letzten Ausläufer der Pyrenäen im elektrisch-blauen Meer.

Fleißig klettern unsere Vierbeiner über einen Pass bis nach Cadaques, der Perle des Empordà. Das weiß getünchte Fischerdorf gilt mit seinen alten, verwinkelten Gassen zu Recht als das schönste Örtchen an der Costa Brava.

Die klaren Farben vom Himmel und Meer, die ausgewaschenen Felsformationen, die leuchtenden Buchten und tiefen Schluchten inspirierten Dalí für seine Kunstwerke.

Das typische Abendessen im Restaurant des Fischerdörfchens rundet den Trail ab.

8. Tag: Hasta la vista!

Nach dem Frühstück Transfer zu den Flugplätzen oder Verlängerung zu einem anderen Trail.

> Wichtiger Hinweis an alle Teilnehmer