2 Länder in 11 Tagen

Andorra Trail – „Unter Geiern“

2 Länder in 11 Tagen

3.890 € p.P.
+ zusätzliche Leistungen

Übersicht

Kurzbeschreibung

Andorra und Spanien - zwei Länder in 11 Tagen - der Andorra Trail bietet auf einer Strecke von 350 km das wohl beeindruckendste Reitabenteuer in Europa. Dieser Wanderpacktrip führt vom Mediterranen Küstenland bis in die Zentralpyrenäen und ist eine anspruchsvolle Reise für abenteuerlustige Naturliebhaber! In 3 von 12 Nächten wird in der wilden Natur geschlafen. Es ist die längste Strecke in unserem Angebot. Mehr als sagenhafte 11 000 Höhenmeter werden im Verlauf des Trails zurückgelegt - eine Zahl, die auf dem Pferderücken schwer zu übertreffen ist!

Dauer

  • 13 Tage / 12 Nächte / 11 Reittage
  • Bis zu 9 Stunden täglich im Sattel.

Teilnehmer

  • 6 - 10 Personen

Landschaften

  • Berg & Küste
  • Pyrenäen

Highlights & Fakten

  • 3 Nächte unter dem Sternhimmel
  • Gemütlicher Abend in einer spektakulären Felsschlucht
  • Grandiose Aussichten auf die andorranischen, spanischen und französischen Pyrenäen
  • Im Einklang mit der Natur – ein unvergessliches Erlebnis!
  • Baden im Bergsee auf 2500 m Höhe
  • Ein "Back to the Roots" Abenteuer

Reitniveau

  • ab 4 Hufeisen (Reiter mit viel Erfahrung)

Trailverlauf

1. Tag: Mediterraner Flair - Andorra Packtrip-Wanderritt

Nach dem Transfer vom Flughafen verbringen wir die erste Nacht in einer alten Mühle aus dem 16. Jahrhundert welche mit ihrem ganz eigenen Charme bezaubert. Hier heißt uns unser Freund Bogi willkommen, der in diesem typisch katalonischen Natursteinhaus zu Hause ist. Der südamerikanisch anmutende Garten ist ein wunderbares Paradies! Welch ein Platz um den Wanderritt in die Pyrenäen zu beginnen. Bei einem leckeren Abendessen in gemütlicher Runde treffen wir unseren Guide und unsere Mitreiter.

2. Tag: Wanderritt am Fluss Fluvia

Am Morgen lernen wir unsere Pferde kennen und starten das Abenteuer! Auf alten Hirtenwegen durchqueren wir das Hügelland der Vorpyrenäen und folgen dem Flusslauf der Fluvià in Richtung der Berge.

Die hübschen Dörfer des Alt Empordà sind beeindruckende Zeugen einer grandiosen Vergangenheit. Auf einer Lichtung gleich neben dem Fluss genießen wir unser Lunchpaket.

Nach einer Siesta reiten wir im flotten Tempo bis ins mittelalterliche Städtchen Besalú. Unsere Unterkunft für heute Nacht ist ein Hotel direkt neben der schönen romanischen Brücke mit Blick über den Fluss Fluvià und die Stadt. Vor dem Abendessen haben wir noch die Möglichkeit durch die alten Gassen Besalús zu schlendern. In einem Restaurant direkt an der Plaza kosten wir eine leckere Paella oder andere landestypische Gerichte und Tapas.

3.Tag: Felsschlucht und Gebirgsbach!

Am Morgen reiten wir in schnellem Tempo flussaufwärts, folgen dann Bergpfaden und erfreuen uns an einigen entspannten Galoppstrecken.

Wir lassen uns zu einem „Cowboypicknick" in einem wunderbaren Flusstal nieder und auch unsere Pferde finden am "Picknick" Gefallen. Und nicht nur das: Ein kleiner Flussstrand nahe der romanischen Brücke lädt zum Schwimmen, Springen und Tauchen ein. Das Plätschern des Baches verführt uns in die Siesta.

Nun sind wir bereit, Schritt für Schritt bergauf zu klettern. Über einen Bergpfad tauchen wir in die Einsamkeit des "Garrotxa-Gebirges" ein.

Als Schlafplatz für diese Nacht dient uns ein stimmungsvoller Zelt Dom in einer von mächtigen Felsen umgebenen Schlucht. Die Akustik, die Einsamkeit und das Plätschern des Gebirgsflusses beseelt uns mit Glück!

4. Tag: Das Garrotxa Gebirge, wild und unerschrocken!

Die Gebirgslandschaft wechselt nun langsam ihr Gesicht, während wir durch das Gebiet der Alta Garrotxa mit seinen tiefen Tälern, zerklüfteten Felsen und dichten Eichenwäldern reiten.

Am Mittag stärken wir uns mit einem leckeren Satteltaschenpicknick an einem bezaubernden Plätzchen am Fluss. Nach dem Essen und einer Siesta, springen wir ins erfrischende Wasser des Gebirgsbaches, bevor es dann flotten Schrittes weiter geht.

Am Abend erreichen wir unser Domizil für heute Nacht. Mit seinen schönen Steinhäusern und seiner malerischen romanischen Kirche zählt der mittelalterliche kleine Ort zu vollem Recht zu den schönsten Dörfern Spaniens.

Zum Abendessen werden wir im Hotel mit leckeren regionalen Gerichten verwöhnt.

5. Tag: Gebirgsstädtchen Camprodón

Immer tiefer führt uns der Wanderritt in die Pyrenäen. Über einen uralten Handelsweg aus dem Mittelalter gelangen wir in die Grenzregion zu Frankreich.

Wir verlassen das Vorgebirge der Pyrenäen. Buchen-, Eichen- und Kastanienwälder überziehen nun die Berge. Die Aussicht auf die umliegenden Dreitausender ist atemberaubend.

Über die saftigen Blumen- und Enzianwiesen nähern wir uns unserem Ziel, dem Bergstädtchen Camprodón am Pyrenäenfluss Ter. Beim abendlichen Spaziergang durch den netten Ort, verführt die eine oder andere Bar zu einem Drink...

6. Tag: Pyrenäen - Reich der Hirten

Heute stehen wir früh auf, denn wir wollen hoch hinauf. Über die riesigen Viehweiden klettern unsere Pferde dem Gipfel entgegen.

Wir begegnen glücklichen Kühen, Schafen und Bergziegen. Hier und da begrüßen uns wildlebende Pyrenäenpferde.

Wir befinden uns im Hochgebirge der Pyrenäen mit seinem alpinen Charakter. Blumen wie Narzissen, Schwertlilien, Enzian und Alpenrosen verwandeln die Bergwiesen in Blütenteppiche.

In 1800 Metern erreichen wir einen Pass, eine unendliche Steppe aus Gras und Stein. Das Panorama ist grandios. Im Westen blicken wir auf die höchsten Gipfel Kataloniens und im Osten leuchtet blau das Mittelmeer. Hier halten wir Siesta und beobachten, wie eine Geierfamilie kreisend dem Himmel entgegensteigt.

Über einen langgestreckten Gebirgsrücken reiten wir auf einsamen Pfaden durch dieses wunderschöne Gebirgsparadies hinunter zum Pyrenäenort. Wir übernachten in einem ehemaligen Bauernhof im Tal.

7. Tag: Wie in der Mongolei

Am Morgen durchqueren wir ein altes Bergwerksdorf und reiten durch dichte Buchsbaumwälder. Im Laufe des Tages erwarten uns einige spektakuläre Aufstiege über endlose Hochalmen! Wir passieren Rinderherden und Bergpferde, die uns beim Läuten ihrer Glocken neugierig beäugen. Über uns kreisen Geier und Adler, deren riesige Flügelspannweite unglaublich ist!

Oben angekommen, bietet sich uns ein herrlicher Rundblick in alle Himmelsrichtungen: Im Norden erheben sich die hohen Dreitausender, im Westen blicken wir auf das aufragende Steingebirge der Vorpyrenäen, im Osten reicht der Blick bis zur Mittelmeerküste und im Süden entdecken wir die bizarre Bergkette von Montserrat.

Gesättigt von dieser herrlichen Landschaft, die an die Mongolei erinnert, steigen wir ins Tal hinab. Die Wälder und der moosbedeckte Boden verschlucken das Hufgetrappel unserer Pferde.

Am Abend erreichen wir unser heutiges Domizil, ein charmantes Berghotel.

8. Tag: Gämse im Mongrony Massiv

Wieder unterwegs, tauchen wir aus dem Schatten des Waldes erneut in die Weite der Bergwiesen ein.

Wir beobachten am Horizont die Silhouetten von Gämsen, die mit atemberaubender Geschwindigkeit über die Felsen springen.

Heute bieten sich uns jede Menge Möglichkeiten für Trab- und Galoppstrecken bergauf, bis wir schließlich in einem atemberaubenden Endspurt den Kamm erreichen. Welch ein Anblick sich uns hier bietet!

Am heutigen Abend schlafen wir in einer hübsch bewirtschafteten Wanderhütte. Der Sonnenuntergang über die umliegenden Felsgebirge ist ein einzigartiges Naturspektakel. Nach einem herzhaften Abendessen von den Gastwirten strecken wir uns im Schlafsaal behaglich aus.

9. Tag: Sierra Cadí - weite Hochebene der Cerdanya

Mit dem Sonnenaufgang verlassen wir unser Nachtlager. In der Morgenstimmung reiten wir durch den überwältigenden Naturpark Moixeró. Wir gelangen zu einer Almhütte und stärken uns mit einem Snack und einem kalten Getränk.

Während wir hinabsteigen, erhaschen wir einen Blick auf die beeindruckende Hochebene der Cerdanya, bevor wir zu unserem Picknickplatz mit Blick auf die Sierra de Cadí galoppieren.

Heute Abend werden wir „luxuriös" beherbergt. In einem netten Natursteindorf erwarten uns gemütliche Zimmer mit einer heißen Dusche. In der lieblichen Bar des Landhauses werden wir mit einem schmackhaften Abendessen verwöhnt.

10. Tag: Land der Katharer

Flott durchqueren wir die fruchtbare Ebene der Cerdanya. Zahlreiche Wiesen und Getreidefelder bieten die Möglichkeit für Trab- und Galoppstrecken.

Beim Überqueren des Flusses Ter kämpfen unsere Pferde gegen die Wasserströmung.

Wir betreten das Land der Katharer. In einem zauberhaften Pyrenäental errichten wir unser Camp. Die türkisenen Wasserbecken des Wildbaches dienen uns als "Badewannen".

Hoch oben auf einem Felsen erinnern die Ruinen einer Katharer Burg an vergangene Tage. Unsere Pferde lassen sich friedlich das nährhaltige, saftig grüne Hochgebirgsgras schmecken. In diesem Ambiente kommen wir zur Ruhe und blicken vor dem Einschlafen auf einen funkelnden Sternenhimmel.

11. Tag: Wanderreiten in Andorra

Heute machen wir uns auf den Weg zu einem anspruchsvollen Aufstieg nach Andorra. Es ist ein aufregender Tag, denn im Gepäck haben wir alles, was wir für die kommenden zwei Tage benötigen!

Für die Mühen des Aufstiegs werden wir reichlich belohnt: der Blick über die Hochgebirgslandschaft ist einmalig. Hier sind wir nun: auf 2500 m Höhe und in nur 11 Reittagen haben wir 2 Länder beritten!

Unsere Pferde grasen auf einer hübschen Weide am Fluss, während wir unsere Füße in der Bachgumpe baumeln lassen und das wohltuende erfrischende Wasser genießen!

Mitten in den Hochpyrenäen erreichen wir am Abend einen herrlichen Platz, an dem wir unser Lager errichten. Aus unseren Packtaschen zaubern wir unser reichhaltiges Abendessen und kommen gesättigt zur Ruhe, während um uns herum die Glocken der Almkühe ihren beruhigenden Klang verbreiten.

12. Tag: Die Hochpyrenäen von Andorra

Auf dem Weg über schöne Bergwiesen und durch Flusstäler halten wir Ausschau nach Murmeltieren.

Nach einigen anspruchsvollen Kletterpartien überqueren wir den Pass und erreichen den höchsten Punkt unserer Reise: Wir sind auf 2600 m Höhe!

Von hier aus haben wir einen spektakulären Blick auf die Serra de Cadí und dem höchsten Berg Kataloniens, der Pica d'Estats. Vorsichtig bahnen wir uns unseren Weg hinab durch diese zauberhafte Landschaft, bis zu einem leuchtenden Bergsee. Wir haben unser Ziel erreicht! Wir sind zurück in Katalonien.

In einem nahen gelegenen Gasthof erfreuen wir uns einer wohlverdienten heißen Dusche und einem gemeinsamen Abschiedsessen, bei dem wir unser Abenteuer nochmal Revue passieren lassen. Was für eine wunderbare Zeit wir hatten!

13. Tag: Hasta la vista Pyrenäen!

Nach dem Frühstück Abschied und Transfer nach Barcelona.

> Wichtiger Hinweis an alle Teilnehmer

Info & Leistungen

Charakter

Dieser Trail ist eine unglaubliche und unvergessliche Erfahrung. Um dieses einzigartige Abenteuer bestmöglich genießen zu können, müssen Sie sich einiger Fakten bewusst sein. Es ist notwendig, dass Sie auf dieser Reise flexibel und geduldig sind wie die Natur selbst. Wechselnde und unvorhersehbare Umstände können jederzeit eintreten und müssen von uns gemeinsam gemeistert werden!

Das Reitgelände ist sehr anspruchsvoll und die Tage sind lang - oft sind wir bis zu 9 Stunden im Sattel und legen bis zu 50 km pro Tag zurück. Der Andorra Packtrip ist als der anspruchsvollste Wanderritt in Europa bekannt! Nur erfahrenen Reitern wird dieser Trail ein Genuss sein und Sie müssen sich in jeder Gangart wohl und sicher fühlen. Des Weiteren müssen Sie in der Lage sein, ohne Hilfe auf- und abzusteigen. In besonders schwierigem Gelände müssen Sie außerdem in der Lage sein, von beiden Seiten auf Ihr Pferd zu steigen. An besonders kniffligen Stellen ist es notwendig abzusteigen und unsere Pferde zu führen. Hierfür sollten Sie körperlich fit sein und es sollte Ihnen keine Schwierigkeiten bereiten, in bergigen Regionen sowohl bergauf als auch bergab zu laufen. Zusätzlich sollten Sie diesen Trail meiden, wenn Sie unter Höhenangst leiden.

In den Bergen unterwegs zu sein bedeutet, dass sich die Umstände (z.B. das Wetter) plötzlich und schnell ändern können. Deswegen sollten Sie eine Portion Geduld mitbringen und flexibel sein, wenn Pläne aufgrund solcher unvorhergesehenen Umstände verändert werden müssen.

Draußen in den Bergen zu schlafen gibt Ihnen die Möglichkeit, ein unglaubliches Gefühl von Freiheit und Natur zu erfahren. Dennoch sollten Sie sich dessen bewusst sein, dass wir die Zeltnächte nicht auf Campingplätzen verbringen und somit oft keine sanitären Anlagen (Toiletten, heiße Duschen) zur Verfügung stehen. Stattdessen sollten Sie darauf vorbereitet sein, Ihr Zelt aufzubauen, bei der Zubereitung des Essens zu helfen und unter einfachsten Umständen zu leben. Die Ruhe unter dem offenen Sternenhimmel wird Sie dafür belohnen.

Aufgrund der Schwierigkeit dieses Trails hat dieser für Reiter eine Gewichtsgrenze von maximal 85 kg und eine Altersgrenze von 65 Jahren. Sollten bei Ihnen diese Konditionen nicht gegeben sein, sprechen Sie uns gerne an, um individuell zu entscheiden, ob dieser Wanderritt der richtige für Sie ist.

Enthaltene Leistungen

  • Reitprogramm wie beschrieben (Aufgrund der Schwierigkeit des Trails und den unvorhersehbaren Wetterkonditionen sind kurzfristige Änderungen immer möglich)
  • 13 Tage mit 12 Übernachtungen, 11 Reittage
    • 8 Übernachtungen im DZ mit WC/DU, davon 2 Übernachtungen mit Etagendusche (siehe Unterbringung)
    • 4 Übernachtungen in einfachen Berghütten/Dom/Bergkapellen/Zelt mit Gemeinschaftstoiletten (siehe Unterbringung)
  • Anreisetag Abendessen/Abreisetag inkl. Frühstück
  • 11 Reittage Halbpension (Mittagessen Picknick inkl. Tischwein/Wasser)
  • Beherbergungstaxe
  • Transport des Reisegepäcks
  • Evtl. Transfers vor Ort

Nicht im Preis enthalten

  • Flug oder öffentl. Verkehrsmittel zur An- bzw. Abreise, Taxi
  • Flughafen-Sammeltransfer von/nach Barcelona
  • Restaurant-/Cateringservice während des Trails: vor Ort bei Reisebeginn in bar zu bezahlen
  • Barbesuche
  • Alkoholische Getränke und Soft Drinks
  • Kaffee/Tee etc. beim Abendessen
  • Einzelzelt für den gesamten Aufenthalt (siehe Unterbringung)
  • Einzelzimmerzuschlag (siehe Unterbringung)
  • Trinkgelder für Team und sonst. Service
Transfers & Caterings

Hinweis

  • Erster Tag: Anreise - Abendessen (ca. 21 Uhr)
  • Letzter Tag: Frühstück (ca. 9 Uhr) – Abreise
  • Der Reiseveranstalter behält sich vor, beschriebene Unterkünfte durch gleichwertige zu ersetzen.
  • Um den Trail sicher durchführen zu können, kann es aufgrund von unvorhersehbaren Natur- und Wetterbedingungen zu Programmänderungen kommen. Die dadurch entstehenden Extrakosten für im Programm abweichende Unterkünfte (bewirtschaftete Hütten, Berggasthöfe, Hotels) sind im Preis nicht inbegriffen und werden vor Ort gesondert verrechnet.

Unterbringung

Doppelzimmer/Doppelzelt/"Halbes Doppelzimmer/Doppelzelt"

Allein reisende Personen haben die Möglichkeit, ein „halbes Doppelzimmer/Doppelzelt" zu buchen.

Bitte beachten Sie, dass generell gilt: Bei Buchungen ab 60 Tage vor Abreise kann nur dann ein halbes Doppelzimmer/Doppelzelt gebucht werden, wenn zu diesem Zeitpunkt ein gleichgeschlechtlicher Reisegast noch auf einen Zimmer-/Zeltpartner wartet. Sollte dies nicht der Fall sein, buchen wir ein Einzelzimmer/Zelt mit dem regulären, ausgeschriebenen Zuschlag für Sie.

  • 8 Übernachtungen im Doppelzimmer.
  • 2 Übernachtungen im Doppelzelt.
  • 2 Übernachtungen in Berghütten/Dom (großes Kuppelzelt).
Einzelzimmer/Einzelzelt
  • 8 Übernachtungen im Einzelzimmer (Unter Vorbehalt je nach Nachfrage und Zimmerverfügbarkeit).
  • 3 Übernachtungen im Einzelzelt.
  • 1 Übernachtung nur im Mehrpersonenzelt möglich.

Gebuchte Einzelzimmer können nicht immer garantiert werden. Ist ein bestätigtes Einzelzimmer nicht verfügbar, so hat der Reiseteilnehmer Anspruch auf Rückerstattung des für diese Nacht bezahlten Zuschlages.

Einzelzimmerzuschlag pro Nacht + 40,- Euro (8 Nächte x 40,- Euro = 320,- Euro)

Einzelzeltzuschlag für den gesamten Aufenthalt 75,- Euro

Transfer

Flughafen Barcelona
  • Sammeltransfer um 17.30 Uhr, Treffpunkt am Flughafen Terminal T1 in der Ankunftshalle vor dem Café TRAMOYA beim Gruppen-Meetingpoint Nord gegenüber der "Oficina de Turisme" (nach der Zollkontrolle rechts)!
  • Achtung! Bei einer Ankunft im Terminal T2 bringt Sie alle fünf Minuten ein kostenloser Shuttle Bus zum Terminal T1!
  • Rückflug am Abreisetag bitte ab 14.30 Uhr!!


Sollten die Sammeltransferzeiten nicht mit Ihren Ankunfts- und Abfahrtszeiten übereinstimmen, organisieren wir für Sie gerne ein individuelles Taxi (240-350,- Euro von/nach Barcelona einfach je nach Trailausgangs- bzw. Trailendpunkt). Andere An- und Abreisedestinationen auf Anfrage.

Hinweis: Bei den Treffpunkten kann es je nach Verkehrsaufkommen oder Flugverspätungen anderer Trailteilnehmer zu Verspätungen des Sammeltransfers kommen. Bitte haben Sie in diesem Falle etwas Geduld!

Aufgrund der großen Distanz zwischen Trail Anfangspunkt und Endpunkt, ist eine Anreise mit eigenem PKW direkt zum Trail Ausgangspunkt nicht möglich. Gerne sind wir Ihnen behilflich, einen Stellplatz für Ihr Auto in der Nähe des Flughafens von Barcelona zu organisieren.

Transfers & Caterings

Durchführungsgarantie

mit Kleingruppenzuschlag bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl (optional auf Anfrage)

Wichtiger Hinweis

Wichtiger Hinweis an alle Teilnehmer!

Alle Angaben zum Programmablauf der Trails sind Richtlinien. Um unseren Kunden den bestmöglichen Reiturlaub zu ermöglichen, behalten wir uns gelegentliche Änderungen vor.

In Abhängigkeit von der Jahreszeit, dem Wetter, nationalen Feiertagen und der Anzahl gleichzeitig stattfindender Trails kann es zu kurzfristigen Abweichungen vom Programmablauf kommen. Diese können die Zahl der Reitstunden pro Tag, die Route zu einem Ort oder eine alternative Unterkunft beinhalten. Unsere Trails können jeweils in beide Richtungen geritten werden.

Alle Änderungen obliegen unserer Entscheidung. Wenn es zu Änderungen kommt, bemühen wir uns dabei darum, die Einhaltung und Gewährleistung unserer hohen Qualitätsstandards sicherzustellen.

Andorra Trail – "Unter Geiern": Trailgestaltung, Bilder und Text © Rudi Stolz

Buchungen

Reitbare Monate

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12

Termine

Von: bis: Preis Jetzt buchen
Mo, 01.07.2024 Sa, 13.07.2024 3.890 € *
Mo, 22.07.2024 Sa, 03.08.2024 3.890 € *
Mo, 26.08.2024 Sa, 07.09.2024 3.890 € *
* Preise zzgl. nicht enthaltener Leistungen

Gästemeinungen

Andorra Trail

Juli 2023

Als allererstes möchte ich Euch von Herzen danken für den einzigartigen Urlaub, der vorgestern zuende ging. Wir haben durch Dich, Rudi, so schöne Orte erreicht, wie ich sie vorher fast noch nie kannte. Wir haben die Kraft, Geschicklichkeit und Lust Eurer Pferde gespürt, uns in die höchsten Höhen zu tragen (echte Athleten!!!) und wir durften die außerordentliche Organisation hinter dieser Choreographie spüren, die uns umsorgt und verwöhnt hat. Immer in Sicherheit und absolut vertrauensvoll konnte man sich auf diesem wohl anspruchvollsten Wanderritt fühlen. Nun aber nochmals: Danke für diese sagenhafte Reise! Sehr gern möchte ich mich irgendwann wieder anschließen!

Liebste Grüße,

Tina H.

Andorra Trail

August 2020

Seit einer Woche bin ich nun zurück vom 14tägigen Andorra-Trail: Eine unvergessliche, tolle Reittour, die kaum zu toppen ist - und ich habe schon viele schöne Reittouren gemacht! Die faszinierende, unglaublich schöne Berglandschaft, die von Tag zu Tag noch beeindruckender wurde, die mit viel Gefühl fürs Besondere ausgesuchten Siesta- und Übernachtungsplätze, die unglaublich leistungsfähigen, temperamentvollen, trittsicheren und motivierten, dennoch gelassenen, super trainierten und immer gut händelbaren Pferde - ich könnte noch vieles aufzählen, was diese Tour so einmalig macht. Es ist sicher DIE Tour für jeden, der das Außergewöhnliche sucht, der die Natur, die Berge und ein wenig Abenteuerfeeling liebt, der dafür auch mal Strapazen auf sich nimmt, Ausdauer mitbringt und nicht nur sicher auf dem Pferd, sondern auch gut zu Fuß ist. Ein ganz dickes Danke an Rudi, an Anais und Nacho, an Daniela im Hintergrund, an alle Pferde und an alle Mitreiter, die alle zum Gelingen der Tour beigetragen haben! Es wird wohl nicht meine letzte Tour mit Panorama-Trails bleiben!

Barbara S.

Andorra Trail

Juli 2020

Das ist kein Urlaub, das ist eine Erfahrung, zu was man selbst und ein Pferd in der Lage ist! Teils extrem frühes Aufstehen (einmal um 4:30 Uhr). Bis zu 9Std. im Sattel bzw. bei steilen Abstiegen Führen des Pferdes an die 2Std. Endlich ausreichend Bewegung, und das auf extrem leistungsbereiten, nie müd wirkenden, wunderschönen Tiers in forderndem Gelände. Dazu ein total umsichtiger Guide, der wirklich an alles denkt (auch an eine wohltuende Siesta, selbst an Romantik), mit Liebe zum Detail organisiert und auch bei Unvorhergesehenem (weggeschwemmter Weg, abgerissene Satteltasche, Rodeo Einlage einer Teilnehmerin) cool bleibt. Und mit Anais und Nacho zwei tüchtige Helfer mit immer guter Laune an seiner Seite hat. Leute, geradezu Corona Zeiten könnt ihr euch und eurem Immunsystem nichts Besseres antun, als fern von diesem Wahnsinn auf dem Rücken dieser tollen Pferde einfach glücklich zu sein. Herzlichen Dank an euch alle: Rudi, Anais, Nacho, die immer ansprechbare Daniela im Hintergrund und natürlich auch meinem Powerpaket Feriol. Klar, Deine etwas unkontrollierten Fressgelüste, wenn ich nicht im Sattel saß, waren dem Energienachschub geschuldet. Deshalb entschuldige, wenn ich da manchmal etwas grob zu Dir war.

Rotraud

Andorra Trail - "Unter Geiern"

August 2018

Dieser Trail hat meine Erwartungen bei weitem übertroffen. Ich kann mir keine besseren Ferien vorstellen: Abenteuer, Naturerlebnisse, Entspannung, Teamwork und viele Stunden im Sattel machten diesen Wanderritt für mich zu einem einmaligen Erlebnis! Die Pferde von Rudi sind sensationell! Sie setzen ihre Kraft, Geschicklichkeit und Ausdauer geschickt ein auf dem anspruchsvollen Weg durch die Pyrenäen. Ich konnte meinem Pferd Calderín von Anfang an voll vertrauen. Er kannte seine Aufgabe bestens und war voller Motivation dabei, genauso wie alle anderen Pferde. Ohne zögern kletterte er über steile und steinige Pfade oder durchquerte Bäche, stets achtsam, wohin der seine Hufe platzierte. Zwischen den schweisstreibenden Aufstiegen gabs auch immer wieder einmal einen flotten Trab oder Galopp, den wir alle genossen. Bei den Abstiegen führten wir die Pferde, um sie zu schonen, was auch für uns eine willkommene Abwechslung war.

Rudi führte uns sicher durch die wunderschöne Bergwelt der Pyrenäen. Er kennt diese Gegend wie seine Hosentasche und dank seiner langjährigen Erfahrung kann ihn nichts so schnell aus der Ruhe bringen. Geduldig zeigte er uns, wie wir die Pferde korrekt satteln und beladen mussten. Die Ausrüstung der Pferde wurde von ihm speziell für die Wanderritte entwickelt. Alles ist bis ins Detail bestens durchdacht, so dass nichts schiefgehen kann, wenn man einmal weiss, wie alles richtig verschnallt wird. Bis es soweit war, bekamen wir tatkräftige Hilfe von Nacho und Dani. Ihr Einsatz ist ein Segen für die Tour. Sie meistern die Materiallogistik mit einem Lächeln im Gesicht, sind für den einwandfreien Auf- und Abbau der Camps und für die Küche zuständig! Kulinarisch wurden wir nach Strich und Faden verwöhnt und dem Charme der katalonischen Unterkünfte konnte sich niemand entziehen.

Ich möchte der ganzen Equipe von Panoramatrail für ihr Engagement danken und kann den Andorratrail für alle erfahrenen, fitten und abenteuerlustigen Reiter und Reiterinnen mit Begeisterung weiterempfehlen.

Mirjam

Andorra Trail - "Unter Geiern"

Juli 2018

Ein großes Dankeschön an das Team von Panorama-Trails :-) Dies war mein zweiter Ritt bei Panorama-Trails und er war wieder wunderschön - eine einmalige Tour, super Organisation, trotz schwierigem Gelände und wunderschöne Erlebnisse mit den Pferden. Mich hat vor allem beeindruckt, wie viel Liebe und Herz in den ganzen Details steckt (hübsche Blumen beim Essen, Kerzen für die gemütliche Stimmung am Abend). Daniela hat im Vorfeld perfekt bei allen Fragen weitergeholfen, Dani und Nacho als Begleiter des Trails waren immer zur Stelle, wenn man Hilfe brauchte und standen auch für die besonderen Wünsche (wie zum Beispiel eine heiße Kanne Tee für den Abend ;-)) bereit.

Rudi als Guide hat sich hervorragend um alle gekümmert und immer gute Tipps und Hinweise parat, wenn mal was nicht auf Anhieb funktioniert hat. Wegen dem Wetter mussten wir einen Tag etwas umplanen, aber auch das war für alle (Pferd und Reiter) kein Problem. Der Umgang mit den Pferden ist aus meiner Sicht einwandfrei: alles läuft ganz entspannt und mit viel Ruhe und Verständnis. Das merkt man auch an dem Wesen und Charakter der Pferde. Oriol habe ich in der kurzen Zeit schon sehr in mein Herz geschlossen :-) Wenn vielleicht auch nicht direkt im nächste Jahr, werde ich aber ganz bestimmt nochmal wiederkommen!

Marlena

Andorra Trail - "Unter Geiern"

August 2017

Worte reichen gar nicht aus, um dieses einzigartige Erlebnis zu beschreiben. Drei Länder, 350 km, 11.000 Höhenmeter und das alles in nur elf Tagen! Dieser Wanderritt ist genau das Richtige für erfahrene Reiter, die eine ganz besondere Herausforderung suchen!

Ich wurde jeden Tag aufs Neue überrascht. Mit Rudis Erfahrung als Guide fühlt man sich in jeder Situation sicher. Trotzdem sollte man für diesen Ritt schwindelfrei sein, um die sagenhaften Ausblicke voll und ganz genießen zu können.

Bei diesem Abenteuer wächst man mit seinem Pferd von Tag zu Tag mehr zusammen und wird ein echtes Team. Mein Pferd Flamenco war einfach perfekt – seine Energie schien unendlich, seine Trittsicherheit hat mich sehr beeindruckt und ich konnte von seiner Erfahrung profitieren.

Daniela war eine großartige Hilfe bei der Buchung. Sie hat jede Frage umgehend kompetent und wahnsinnig freundlich beantwortet. Dani, Manel und Gerard haben einen überragenden Job gemacht! Selbst in tiefster Wildnis haben sie uns ein unvergleichliches Camping-Erlebnis beschert – mit hervorrangedem Essen, gutem Wein und jederzeit mit einem Lächeln im Gesicht.

Dieser großartige Wanderritt wird mir für immer in Erinnerung bleiben! Vielen Dank, Panorama-Trails! Ihr seid einfach die Besten!

Corinna S.

Andorra Trail - "Unter Geiern"

Juli 2016

Vier Tage nach Ende des Trails ist mein Kopf noch immer in den Bergen. Hinter mir liegen zwei wundervolle, beeindruckende, erlebnisreiche und sehr intensive Wochen. Die abwechslungsreiche und atemberaubende Landschaft bleibt mir genauso im Gedächtnis wie die tolle Zeit mit meinem starken und ausdauernden vierbeinigen Begleiter und der Gruppe. Wir sind uns als Fremde begegnet und trennen uns als Freunde, viele von uns haben sich verabschiedet mit den Worten: „Sag Bescheid, wenn Du hier wieder einen Trail gehst!“. Die Tage sind lang und anstrengend, wie Rudi auch jeden Abend aufs Neue ankündigt, aber es lohnt sich wirklich. Mit großer Hingabe und Liebe zum Detail wurden die Wege und Camps geplant und für uns vorbereitet. Die Organisation des Trails wird oft gelobt – völlig zu Recht! Wir wurden immer mit allem versorgt, was wir uns nur wünschen konnten! Rudi (aka MacGyver) hat uns in den zwei Wochen super geführt und das mit einer Geduld, die ich an manchen Stellen sicher nicht hätte aufbringen können. Er hat alle Situationen absolut souverän gehandhabt. Das war mein erster Trail bei ihm – sicher nicht mein letzter!

Laura Mundt

Andorra Trail - "Unter Geiern"

August 2015

Wir sind gerade von unserem Abenteuer in den Pyrenäen nach Deutschland zurück und haben die ganzen tollen Eindrücke und Erlebnisse noch gar nicht richtig verarbeitet. Ein großes Dankeschön an Rudi, Danny und das gesamte Team, die dieses Abenteuer für uns möglich gemacht haben. Alles war bis in´s kleinste Detail durchdacht und super organisiert. Besser geht es nicht!!! Einen großen Anteil am Gelingen hatten natürlich auch die Pferde. Es sind wahre Kletterkünstler mit der Kondition von Leistungssportlern. Das Wohlergehen seiner Pferde war für Rudi immer genauso wichtig, wie dass seiner Gäste. Sie wurden genauso gut versorgt wie wir. Danny hat uns jeden Tag mit neuen Leckereien überrascht und war immer für ein Späßchen zu haben. Auch Miguelle hat unsere Reise mit seiner netten, aufgeschlossenen Art bereichert.
Die Natur war natürlich ein Hammer. Jeden Tag hatten wir andere Landschaften. Die Picknickplätze waren immer etwas ganz Besonderes. Jedes Mal dachten wir, schöner geht es nicht, aber Rudi hat es geschafft, uns immer wieder neu zu überraschen und unsere Erwartungen zu übertreffen. Der Trail ist ein Geheimtipp für alle abenteuerlustigen Reiter und Reiterinnen, die eine ganz besondere Herausforderung suchen.
4 von uns 8 Mädels haben bereits im letzten Jahr den Hirtentrail geritten. Wenn die Gäste wiederkommen, ist das die beste Bestätigung, die man für seine Arbeit bekommen kann.

Und ihr werdet es nicht glauben, ich habe schon mal geschaut, welchen Trail ich im nächsten Jahr bei Euch reiten werde. Macht weiter so, dann werdet Ihr viele Wiederholungsreiter haben.

Vielen Dank für die schönen Tage bei Euch und herzliche Grüße aus Deutschland!

Simona

Andorra Trail - "Unter Geiern"

August 2015

Seit gestern Nacht bin ich zurück zu Hause - körperlich noch etwas fertig, aber innerlich strahlend. Nachdem mir Rudi und seine Trails von einem Mitreiter bei anderen Trails empfohlen wurden, mußte ich es selbst ausprobieren, und meine Erwartungen wurden sogar noch übertroffen. Der Transpyrenäentrail bedeutet 11 lange Reittage in teilweise sehr schwierigem Gelände, faszinierende abwechslungsreiche Landschaften, super leckeres Essen, wildromantische Zeltplätze mitten in der Natur, wunderschöne Badeplätze und lauffreudige trittsichere Pferde, die auch nach 7-8 Stunden keine Ermüdungserscheinungen zeigen. Dazu die nette Art von Rudi, die perfekte Organisation und sein super tolles Team, das einem jeden Wunsch von den Augen abgelesen hat. Unvorhersehbare Ereignisse wie ein lahmendes Pferd oder herannahende Gewitter wurden professionell gemeistert (das heißt nachts um 3 Uhr war ein neues Pferd da, und durch einen rasanten Bergaufstieg waren wir schneller als das Gewitter). Ein großes Lob an Rudi, sein Team und natürlich an die Pferde. Die einzige "Kritik" ist, dass ich süchtig bin und definitiv wiederkommen werde.

Kathleen Rüßmann

Andorra Trail - "Unter Geiern"

September 2013

Ich habe bis Freitag den Trail "Unter Geiern" mitgemacht und war total begeistert! ich wollte mich noch einmal für all die tollen Momente bedanken. Der gesamte Trail war super organisiert und eine total neue und super schöne Erfahrung für mich. Die Plätze an denen wir Picknick gemacht oder übernachtet haben waren alle wunderschön und auch alle Aussichten auf dem gesamten Trail waren atemberaubend. Das Essen war der Hammer und auch die Pferde waren der Wahnsinn man kann ihnen 100% vertrauen und es macht riesen Spaß die Landschaften auf ihnen zu genießen. Auch wenn es manchmal echt anstrengend war, waren es zwei unbeschreiblich schöne Wochen mit der ganzen Truppe und den beiden tollen guides Rudi und Denise!
Vielen vielen Dank ihr habt es geschafft, dass man einmal alles um sich herum vergessen kann und Eins mit der Natur wird.

Franzi

Andorra Trail - "Unter Geiern"

Juli 2013

Ich glaube, das war mein 7. Trail bei Rudi...ich war schon vorher immer begeistert, aber dieser Trail hat alles übertroffen! Die Kombination von tollen, trittsicheren und leistungsstarken Pferden, einer super Trail-Führung, dem phantastischen Essen und einem gigantischen Naturerlebnis hat alles übertroffen! Für jeden Reiter, der die Kombination von sportlichem Reiten und dem Erlebnis von unberührter Natur sucht, ein absolutes Muss! An dieser Stelle nochmals ganz herzlichen Dank an Rudi und sein Team!

Margitta

Daten werden geladen...