Canyons, Tafelberge & Vulkane

Banditen Trail

Canyons, Tafelberge & Vulkane

1.395 € p. P.
8 Tage / 6 Reittage

Übersicht

Kurzbeschreibung

Reittour Pyrenäen: Canyons, Tafelberge und Vulkane!

Die Reittour des Banditen Trails basiert auf der Biografie des berühmten Räubers Joan Sala Serrallonga, der im 17. Jahrhundert das Gebirge der Guilleries und der Garrotxa im Nordosten von Spanien unsicher machte. Die ausgedehnten Waldgebiete dieses unwegsamen Geländes boten den Räubern und Schurken gute Verstecke. Tafelberge und Vulkane erheben sich in dieser wilden Landschaft. In tiefen Canyons sorgen Flüsse, Seen und Wasserfälle für angenehme Erfrischung. In den malerischen Dörfern erzählt man sich noch heute Geschichten über Räuberbanden und katalanische Rebellen. Wo sich einst die Räuber und Schurken versteckten, finden wir heute ein wunderbares Reiterparadies. Der Banditen Trail ist eine extrem abwechslungsreiche Reittour durch gewaltige Canyons, Tafelberge und Vulkane!

Dauer

  • 8 Tage / 7 Nächte / 6 Reittage
  • 4 - 6 Stunden täglich im Sattel.

Teilnehmer

  • 3 - 12 Personen

Landschaften

  • Pyrenäen

Highlights & Fakten

  • Reittour der vier Jahreszeiten:
    • Frühling: Zartes Grün der Laubwälder
    • Sommer: Angenehmes Klima auf dem Hochplateau
    • Herbst: Laubfärbung - "Indian Summer"
    • Winter: Schneeritte
  • Übernachtung auf Jordis urigem Reiterhof
  • Picknick am Fuße des Tafelberges
  • Sonnenaufgang am Kloster "El Far", am höchsten Punkt des Tafelberges

Reitniveau

  • ab 3 Hufeisen (Reiter mit fortgeschrittener Erfahrung)

Tipp:

Das frische zarte Grün der Laubbäume im Mai und die Laubfärbung des „Indian Summer“ im Oktober und November verzaubern diese außergewöhnliche Reittour!

Trailverlauf

1. Tag: Spanien/Katalonien - Barcelona, Girona

Mit dem Sammeltransfer gelangen wir in die Berge. Tief in den Pyrenäen, am Fuße des Gebirgszuges der Cavallera, befindet sich das kleine Bergdorf St. Joan de Abadeses, Ausgangspunkt unseres Banditen Trails. Beim gemeinsamen Abendessen lernen wir den Reitführer kennen und plaudern über die bevorstehende Reittour.

2. Tag: Hochgebirge der Pyrenäen

Die Pferde sind gesattelt, wir sitzen auf. Der Trail windet sich durch eine wunderbare Berglandschaft, die je nach Jahreszeiten herb oder lieblich sanft erscheint.

Die Luft riecht würzig, wir finden die Ruhe, die Stille, den Klang der Natur. Hoch oben auf einem Bergzug genießt ein romanisches Kirchlein eine unvergleichlich schöne Lage und lädt uns zum Picknick ein. In einem kleinen Bergdorf übernachten wir in einem netten Gasthof, in dem uns Joan die "beste Paella" zum Abendessen serviert.

3.Tag: Hochplateau

Wir reiten auf das Hochplateau des Collsacabra. Hier verschmelzen Norden und Süden, Mittelmeer und Hochgebirge auf ganz besondere Weise.

Saftige Wiesen und dichte Buchenwälder überziehen das Land. Farne breiten sich aus, der Urwald wuchert und erscheint undurchdringlich. Die Temperaturen sind angenehm kühl, viele Quellen und stille Bäche erfrischen uns auf unserem Weg.

Im Herzen des Hochplateaus liegt einsam und urgemütlich Jordis Reiterhof. Wir hören nur den Wind in den Bäumen, das Singen der Zikaden und das Plätschern des Baches. An einem alten Holztisch gibt es am Abend ein Räubermenü und bei einem Gläschen Wein erzählt uns Jordi katalanische Schurkengeschichten.

4. Tag: Tafelberge

Brillant klettern unsere "Andalusier" in eine überwältigende Landschaft. Im Frühling und Sommer blinzeln graue Felsberge durch den tiefgrünen Buchenwald, im goldenen Herbst leuchtet der Wald in allen Farben - "Indian Summer", das Ambiente erinnert an Kanada.

Sanft führt uns anschließend der Pfad durch die kontinentalen Sanddünen und einen mediterranen Pinienwald hinauf zum schroffen Gebirgsmassiv Montgri. Von einer Klippe aus werden wir belohnt; es erwartet uns ein fantastischer Ausblick auf das endlos weite Meer. Seevögel gleiten im Aufwind über der Küste. Im Duft von Lavendel, Rosmarin und Thymian stärken wir uns mit einem leckeren "Cowboypicknick".

Offene Viehweiden ermöglichen uns großartige Blicke über Täler und Berge — Picknick im "Freiluft-Restaurant Panorama-Trails".

Flott nähern wir uns im Trab und Galopp den mächtigen Tafelbergen: Canyons wie in Arizona und Wasserfälle, die steil in dunkle Schluchten stürzen.

Wir hören das Schreien großer Raubvögel, die über gewaltigen Felsformationen segeln.

Wie ein Adlernest liegt das kleine Dorf Tavertet majestätisch an der Kante des Tafelberges, unter uns leuchtet im tiefen Grün der Canyon See.

5. Tag: Die Heimat vom Serrallonga

Hoch oben auf der Kante der Tafelberge reiten wir in die Berge der Guilleries, Heimat des Banditen Serrallonga, dem katalanischen Robin Hood.

Die Aussicht vom "Dach Kataloniens" über die grünen Berge und dem in die Tiefe stürzenden Wasserfall ist einzigartig schön.

Der immergrüne und feuchte Wald der Guilleries steht im Kontrast zu den rotbraunen und silbergrauen Felsen der Tafelberge.

Inmitten dieser faszinierenden Bergwelt entdecken wir einsame Kapellen und verwinkelte Natursteindörfer aus der Zeit Serrallongas.

Auf einer Lichtung rasten wir und fühlen uns wie die Banditen von Anno dazumal. Die Stimmung ist geheimnisvoll und der Trailverlauf später schattig, feucht und frisch.

Am höchsten Punkt des Tafelberges erhebt sich majestätisch das Kloster "El Far", einer der schönsten Aussichtspunkte Kataloniens. Hier dürfen wir übernachten und werden am nächsten Morgen mit der über dem Meer aufgehenden Sonne geweckt!

6. Tag: Garrotxa, Land der Vulkane

Wir verlassen die Guilleries und tauchen in das Land der Vulkane ein.

Eine Landschaft, die lieblich kultiviert ist, aber zugleich mit ihrer Wildheit lockt. Die erloschenen Vulkane liegen da, als wollten sie sich ausruhen bis ans Ende der Zeit.

Der jüngste Ausbruch liegt schon ein paar tausend Jahre zurück, nur die schwarze Lava und einige Vulkankrater erinnern an das Feuerwerk vergangener Tage. Nahe dem mittelalterlichen Dorf Santa Pau finden wir eine gemütliche Unterkunft.

7. Tag: Besalú

Im flotten Tempo traben und galoppieren wir entlang des Baches Ser und verlassen die Vulkane Garrotxa. Der Bach mündet in den Fluss Fluvia, welcher uns weiter den Weg Richtung Costa Brava weist.

Steineichen und Pinien sind die hier beherrschenden Bäume. Unter dem wohltuenden Schatten einer Eiche relaxen wir bei einem Räuberpicknick.

Nach einer Siesta reiten wir im flotten Tempo bis ins mittelalterliche Städtchen Besalú. Unsere Unterkunft für die letzte Nacht ist ein Hotel direkt neben der schönen romanischen Brücke mit Blick über den Fluss Fluvià und die Stadt. Vor dem Abendessen im bezaubernden Garten des Restaurants haben wir noch die Möglichkeit durch die alten Gassen Besalús zu Schlendern. Beim gemeinsamen Abendessen lassen wir die Reittour ausklingen.

8. Tag: Adiós y hasta la vista!

Nach dem Frühstück Transfer zu den Flugplätzen oder Verlängerung zu einem der Küstentrails.

> Wichtiger Hinweis an alle Teilnehmer

Info & Leistungen

Charakter

Der Banditen Trail entführt Sie in eine fabelhafte "Räuberlandschaft" und belohnt Sie auf den Tafelbergen mit einem überwältigenden Panorama. Auf Grund der ausgeglichenen Reittage und den behaglichen Unterkünften freuen wir uns, diesen Wanderritt geübten Reitern mit einer normalen Kondition empfehlen zu dürfen. Einige kurze Abstiege werden zu Fuß gemeistert, dafür benötigen Sie ein geeignetes Schuhwerk. Täglich sitzen Sie zwischen 4 und 6 Stunden im Sattel. Steil abfallende Passagen können für nicht schwindelfreie Reiter umritten werden. Auf dem Banditen Trail treffen mediterranes und atlantisches Klima aufeinander. Geeigneter Sonnenschutz und eine wetterfeste Kleidung sollte auf diesem Ritt nicht fehlen.

Enthaltene Leistungen

  • Reitprogramm wie beschrieben
  • 8 Tage mit 7 Übernachtungen im DZ mit DU und WC, davon evtl. 1-2 Übernachtungen mit Etagendusche und WC, 6 Reittage
  • Anreisetag Abendessen/Abreisetag inkl. Frühstück
  • 4 Reittage Vollpension inkl. Tischwein (Mittagessen: Picknick)
  • 2 Reittage Halbpension (Abendessen nicht eingeschlossen)
  • Beherbergungstaxe
  • Transport des Reisegepäcks
  • Evtl. Transfers vor Ort

Nicht im Preis enthalten

  • Flug oder öffentl. Verkehrsmittel zur An- bzw. Abreise, Taxi
  • Flughafen-Sammeltransfer von/nach Girona 30,- Euro/Fahrt, Barcelona/45,- Euro/Fahrt
  • Eintrittspreise für Museen und Denkmäler
  • Barbesuche
  • Alkoholische Getränke und Soft Drinks
  • Kaffee beim Abendessen
  • 2 Abendessen (im Restaurant ca. 15,- bis 20,- Euro)
  • Trinkgelder für Team und sonst. Service

Hinweis

  • Erster Tag: Anreise - Abendessen (ca. 21 Uhr)
  • Letzter Tag: Frühstück (ca. 9 Uhr) – Abreise
  • Aufgrund örtlicher Begebenheiten kann eine Routenumstellung bzw. Änderung erforderlich werden.
  • Der Banditen Trail kann in beide Richtungen geritten werden.
  • Der Reiseveranstalter behält sich vor, beschriebene Unterkünfte durch gleichwertige zu ersetzen.

Unterbringung

Einzelzimmer/Doppelzimmer/"Halbes Doppelzimmer"

Gebuchte Einzelzimmer können nicht immer garantiert werden. Ist ein bestätigtes Einzelzimmer nicht verfügbar, so hat der Reiseteilnehmer Anspruch auf Rückerstattung des für diese Nacht bezahlten Zuschlages.

Allein reisende Personen haben die Möglichkeit, ein "halbes Doppelzimmer" zu buchen.

Bitte beachten Sie, dass generell gilt: Bei Buchungen ab 60 Tage vor Abreise kann nur dann ein halbes Doppelzimmer gebucht werden, wenn zu diesem Zeitpunkt ein gleichgeschlechtlicher Reisegast noch auf einen Zimmerpartner wartet. Sollte dies nicht der Fall sein, buchen wir ein Einzelzimmer mit dem regulären, ausgeschriebenen Zuschlag für Sie.

  • Einzelzimmerzuschlag pro Nacht + 30,- Euro

Transfer

Flughafen Barcelona
  • Sammeltransfer um 17.30 Uhr, Treffpunkt am Flughafen Terminal T1 in der Ankunftshalle vor dem Café LIZZARAN beim Gruppen-Meetingpoint Nord gegenüber der "Oficina de Turisme" (nach der Zollkontrolle rechts)!
  • Achtung! Bei einer Ankunft im Terminal T2 bringt Sie alle fünf Minuten ein kostenloser Shuttle Bus zum Terminal T1!
  • Rückflug am Abreisetag bitte ab 14.30 Uhr!!


Flughafen Girona
  • Sammeltransfer um 18.30 Uhr, Treffpunkt am Flughafen vor dem Café CAFFRICCIO bei der Ankunft!
  • Rückflug am Abreisetag ab 13.00 Uhr!!
  • Sollten die Sammeltransferzeiten nicht mit Ihren Ankunfts- und Abfahrtszeiten übereinstimmen, organisieren wir für Sie gerne ein individuelles Taxi (ca. 80-120 Euro Girona, 240-280 Euro Barcelona einfach je nach Trailausgangs- bzw. Trailendpunkt). Andere An- und Abreisedestinationen auf Anfrage.

Hinweis: Bei den Treffpunkten kann es je nach Verkehrsaufkommen oder Flugverspätungen anderer Trailteilnehmer zu Verspätungen des Sammeltransfers kommen. Bitte haben Sie in diesem Falle etwas Geduld!

Durchführungsgarantie

mit Kleingruppenzuschlag bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl (optional)

Wichtiger Hinweis

Wichtiger Hinweis an alle Teilnehmer!

Alle Angaben zum Programmablauf der Trails sind Richtlinien. Um unseren Kunden den bestmöglichen Reiturlaub zu ermöglichen, behalten wir uns gelegentliche Änderungen vor.

In Abhängigkeit von der Jahreszeit, dem Wetter, nationalen Feiertagen und der Anzahl gleichzeitig stattfindender Trails kann es zu kurzfristigen Abweichungen vom Programmablauf kommen. Diese können die Zahl der Reitstunden pro Tag, die Route zu einem Ort oder eine alternative Unterkunft beinhalten. Unsere Trails können jeweils in beide Richtungen geritten werden.

Alle Änderungen obliegen unserer Entscheidung. Wenn es zu Änderungen kommt, bemühen wir uns dabei darum, die Einhaltung und Gewährleistung unserer hohen Qualitätsstandards sicherzustellen.

Banditen Trail: Trailgestaltung, Bilder und Text © Rudi Stolz

Buchungen

Reitbare Monate

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12

Termine

Von: bis: Preis Reservieren
So, 03.06.2018 So, 10.06.2018 1.395 €
So, 08.07.2018 So, 15.07.2018 1.395 €
So, 29.07.2018 So, 05.08.2018 1.395 €
So, 19.08.2018 So, 26.08.2018 1.395 €
So, 16.09.2018 So, 23.09.2018 1.395 €
So, 21.10.2018 So, 28.10.2018 1.395 €
So, 28.10.2018 So, 04.11.2018 1.395 €
So, 04.11.2018 So, 11.11.2018 1.395 €

Gästemeinungen

Banditen Trail

Mai 2017

Vamos galope - Erwartet hat mich dann eine wunderbare Woche mit einer sehr netten internationalen Gruppe. Die Landschaft hat hinter jeder Kurve etwas Neues geboten, die Unterkünfte waren alle sehr schön, aber total unterschiedlich: Vom völlig abgelegenen Pferdehof irgendwo in einem Tal, einem Kloster auf der Felsenspitze (der Sonnenaufgang...) bis zur Burg am letzten Tag in Besalu. Mein vierbeiniger Begleiter wurde mir am ersten Tag durch Rudi vorgestellt und genauso freundlich und kompetent wurden wir während des ganzen Trails betreut. Und natürlich ein riesiges Dankeschön an Danny, der uns - wenn wir kein Satteltaschenpicknick für mittags dabei hatten - so herzlich mit einer gedeckten Tafel und leckeren Sachen empfangen hat.
Der einzige Kritikpunkt: Gegen Ende des Trails sollten die Frühstückszeiten auf später verschoben werden! Die Nächte werden sonst Dank Cava, Vino und netten Mitreitern sehr kurz... Es war nicht mein erster Trail mit Euch und wird nicht mein letzter sein! Vielen Dank für diese tolle Woche und passt mir auf "mein" Pony auf!

Steffi Ritter

Banditen Trail

Oktober 2015

Hallo Rudi, hallo liebes Team von Panorama-Trails gerade habe ich mein Fotobuch von dem tollen Trail fertiggestellt....und da sind wieder all die wundervollen Erinnerungen an einen perfekt organisierten Trail. Selbst das Wetter hatte Rudi am zweiten Tag im Griff und die Sonne schien....herrliche Landschaften, gut gewählte und freundliche Unterkünfte mit mehr als leckerer Verpflegung...da kommt auch Dani ins Spiel, der uns mit seinen liebevollen hergerichteten Picknicks verwöhnt hat und auch sonst immer hilfsbereit zur Seite stand. Rudi der gefühlte 500 mal vom Pferd musste um Koppeln zu öffnen und zu schließen, aber Sport im "Alter" tut bekanntlich gut, führte uns auf tollen Wegen, die auch die bestens trainierten und lieben Pferde ohne Probleme gingen.
Es war mein dritter, aber sicher nicht mein letzter Trail mit euch.....viel besser kann man so einen Job nicht machen.
Lieber Gruß

Bernd

Banditen Trail

September 2013

Der Banditentrail war eine superschöne Tour. Tolle, sichere Pferde, faszinierende Landschaft, Unterkünfte mit Flair und Charme, fantastisches Essen. Insgesammt ein unvergeßlicher Urlaub mit einer liebevollen, professionellen Betreuung und einer sehr netten Truppe. Danke an alle " Bandits " und besonders an Rudi. Ich komme gerne wieder.

Yvonne Borchert

Banditen Trail

Dezember 2012

Hallo Rudi,

erst mal ein gutes Neues Jahr Dir und Deinen Leuten.
Vielen Dank nochmals für den tollen Banditentrail vom 28.12.-4.11.12
von Ulrike, Alex und Marcus.
Es war eine tolle Woche, in der sich Höhepunkt an Höhepunkt gereiht hat.
E gab nichts, aber auch gar nichts zu bemängeln, sowohl die Organisation, als auch Essen, Pferde und Übernachtungen waren einwandfrei, und ich weiß, wovon ich rede, da wir jedes Jahr 2 Reiturlaube machen.!

Den nächsten Trail werden wir sicher wieder bei Euch buchen, vielleicht schon im nächsten Herbst.

Das Trailfieber hat auch meine beiden Damen erwischt.

Liebe Grüße,

Marcus Stoll

Banditen Trail

Juli 2012

Hallo Rudi!!

Vielen Dank nochmals für den wunder- wunderschönen Banditentrail, ich schwelge noch in Erinnerungen, habe sogar heute Nacht noch davon geträumt - satteln, reiten, Pferde, Sonne usw...... Es war wirklich herrlich!!

Danke und herzliche Grüsse,

Katrin

Banditen Trail

November 2011

Hallo Rudi!

Der ganze Trail war unglaublich toll und ich fahr total drauf ab! Schade, dass kaum einer meiner Freunde gut reiten kann, sonst würden sie dir sicher den Hof einrennen! Aber vielleicht kennt da wer wen und dann kommen sie zu dir! Viele Menschen hier in Wien und Umgebung sind von deinen Fotos begeistert und für mich sind sie eine ganz besonders schöne Erinnerung. Vielen Dank!

Liebe Grüße aus Wien

Wieder - 2 Ohr -Barbara

Banditen Trail

August 2011

Lieber Rudi!

Vielen Dank für eine einmalige Trailwoche! Wir vermissen jetzt schon die Pferde, das gute Essen, unsere "tierische" Reitgruppe und den Nervenkitzel auf den Tafelbergen. Beim nächsten Trail holen wir dann die "Erzählstunde" nach - also lass dir schon mal was einfallen ;-)!

Abschließend können wir nur wieder mal feststellen: "Das war lustig!!!!!! NOCHMAL!!!!!!!!!!!!!"

Wir kommen wieder! Hasta la próxima!

Meli & Kerstin

Banditen Trail

Oktober 2010

Oh nein!!! Ist es wirklich schon wieder vorbei? Es war wieder einmal eine sagenhaft schöne Woche mit tollen und zuverlässigen Pferden, fantastischer Landschaft, wunderbarem Essen, leckeren Cava und ganz viel Spaß! Und natürlich absolut perfekter Trailführung und Organisation. Der Banditentrail besticht durch seine immer wieder wechselnden Landschaften mit spektakulären Aussichten. Aber egal, welchen Trail wir bei Rudi geritten sind (und es sind mittlerweile wirklich viele), es war immer rundum perfekt! Also, die Schnapsdrosseln wirst du nicht los, Rudi :-) Wir kommen wieder!

Elke

Banditen Trail

September 2010

Nach 3 Trails wird es Zeit für einen Eintrag im Gästebuch! Bisher ritt ich den Süß-und Salzwasser-Trail, den Hirtentrail und aktuell den Banditentrail mit Rudi. Jeder Trail war für sich ein besonderes Erlebnis, zu empfehlen sind sie alle 3. Nach den ersten beiden dachte ich, Katalonien und seine Landschaft nun zu kennen. Doch beim Banditentrail wurde ich - wieder einmal - überrascht. Dschungel und Berge, weite grüne Wiesen und sich schlängelnde Wege entlang eines Flusses - die Landschaft bot einiges an Abwechslung. Aber das scheint einfach Katalonien zu sein. Mich verzaubert diese Gegend jedes Mal aufs Neue und ich kann nur jedem raten, dieses faszinierende Land zu erkunden!

Natürlich hängt das auch mit den Trails an sich zusammen. Heißt: Rudis perfekte Organisation, das köstliche Essen, der liebenswerte Buffalo und - last but not least - die wunderbaren Pferde. Eine solide Ausbildung, guter Charakter und eine prima Kondition machen es zu einer wahren Freude, mit diesen Pferden unterwegs zu sein! Wäre ich meiner Begeisterung nachgegangen, hätte ich mittlerweile drei Pferde zu Hause stehen. Denn jedes Mal fiel der Abschied vom Pferd schwer.

Was den Anspruch der Trails an den Reiter angeht, bin ich jedes Mal aufs Neue erstaunt darüber, wie gut das Niveau der Gruppe angepasst wird. Natürlich kommt es vor, dass erfahrene und weniger erfahrene Reiter zusammen einen Trail reiten. Rudi schafft es aber, dass jeder auf seine Kosten kommt, ohne über- oder unterfordert zu werden. Lange Galoppaden, flotter Trab und gemütlicher Schritt sind genau richtig aufeinander abgestimmt. Und die Sicherheit steht immer an erster Stelle. Da muss man sich einfach wohl fühlen, egal ob Pferdebesitzer oder Gelegenheitsreiter!

Der Banditentrail hat mich persönlich am stärksten beeindruckt. Oft konnte ich nur mit großen Augen die Schönheit der Landschaft bestaunen. Absolutes Highlight war für mich der Ritt von Tavertet zum Kloster El Far. Schneebedeckte Gipfel am Horizont, weiter Blick über das Tal, köstliches Picknick mit traumhaftem Ausblick und Sonnenuntergang hinter den Bergketten...unglaublich! Ebenso, wie der Sonnenaufgang vom Kloster. Wabernde Wolken, die sich um die Berggipfel schmiegen und atemberaubend schönes Licht...diesen Anblick werde ich wohl nicht so schnell vergessen! Und ich blättere bereits im Kalender, um den nächsten Flug nach Katalonien zu planen...vielen Dank für so viel Schönes, das ich bei Euch erlebt habe!

Ein Gast

2 Wochen Hirten- und Banditentrail

September 2009

Nach vielen Überlegungen zwischen Hirten- und Banditentrail buchte ich den Hirtentrail. Aber 1. kommt es anders und 2. als man denkt. Nach einer Woche auf Tour konnte ich mir nicht vorstellen, wieder in das Großstadtleben zurückzukehren. Also fragte ich Rudi nach einer Verlängerung für den Banditentrail. Es hat funktioniert. Vielen Dank dafür an Rudi.

Die Trails waren super, ohne Hektik. Wenn es morgens etwas später wurde, war das ok. Der Hirtentrail beeindruckte durch den Panoramablick auf die 2 bis 3000er, die Badestopps in kleinen versteckten Plätzchen, der Banditentrail vor allem durch die Tafelberge und die grandiose Aussicht von der Terrasse einer Pension auf den direkt davor liegenden riesigen Canyon.
Mittags zauberte Restaurante Buffalo- immer gut gelaunt - ein leckeres Picknick mit Tapas, Salaten in allen möglichen Variationen. Der selbst gepflückte Blumenstrauß auf dem Tisch durfte natürlich nicht fehlen. Danach war Siesta mit einem entspannenden Mittagsschläfchen angesagt.
Die Unterkünfte in den idyllischen Dörfern und die netten Privatunterkünfte hat Rudi sehr gut ausgewählt. Sie waren nah bei den Pferden, (ewig lange) Transferfahrten, wie bei anderen Anbietern, gab es daher nicht. Besonders schön waren die Privatunterkünfte von Jampere, Jordis Bauernhaus aus dem 17. Jhd., das ehemalige Schulhaus in Can Felicia. Sehr liebe nette Leute, die uns dort empfingen, sehr familiär. Beget muss wegen des leckeren Frühstücks auch unbedingt erwähnt werden.

Meine beiden Pferde, Casandro und Ufano, waren superlieb und trittsicher. Ich konnte mich daher entspannt zurücklehnen, die Landschaft genießen, fotografieren oder einfach nur die Gedanken schweifen lassen.

Das hätte ich fast vergessen: Gnadenlos denkt sich Rudi neue "Cava-Regeln" aus. Bei Missachtung war zum Abendessen eine Runde Cava fällig, natürlich zur Freude aller anderen. Und Rudi sieht alles! J

Kurz gesagt: Es waren zwei tolle entspannte Wochen in Katalonien mit netten Mitreitern und lustigen Abenden (viele Grüße an alle, die dabei waren). Wem die Entscheidung zwischen beiden Trails schwer fällt: Bucht beide zusammen. Sie sind nicht so anstrengend, wie es zunächst scheint. Ich hätte noch ewig weiter reiten können...

Saludos

Manja

Banditen Trail

Oktober 2008

Hallo lieber Rudi,

es war ein absolut super Trail! Atemberaubende Landschaft, einfach genial!

Vielen Dank !!!!!!!!!!!!!!!!!!

Auf ein baldiges Wiedersehen schicke ich dir regnerische Grüße aus München!

Vamos Galoppe

Suzanne(Marico)

Banditen Trail

Oktober 2008

Na Danke,
die Bilder kamen gerade zur rechten Zeit. Der graue Himmel wird nur noch von den noch graueren Bäumen und dem ständigen Regen überboten.
In der Luft hängen die Kohlepartikel vom Strahlwerk Duisburg, und in den Schuhen sammelt sich das schlammige Rheinwasser, wenn ich zu nah am Fluss jogge. Welch erhebende Momente! Vor lauter „Wetterfrust“ und Inaktivität verteilen sich langsam die Adventsplätzchen um Hüften und Po…
Ehrlich – da ich fast 10 Jahre nicht mehr richtig geritten bin, musste ich erstmal meine Knochen wieder sortieren – was einige Zeit gedauert hatte.
Der Ritt war wirklich traumhaft…nur die Kondition muss noch besser werden.

Im Herbst will ich wieder dabei sein ………

LG

Gabi

Banditen Trail

Oktober 2008

Lieber Rudi,

Die Fotos sind einfach gigantisch, an Dir ist ein Profi-Fotograph verloren gegangen ;-) Hast auch echt ein Auge für tolle Motive! Ich bin begeistert!

Ich habe allen hier schon ganz begeistert von dem super Banditentrail mit Dir und der netten Gruppe erzählt. Werde sicher noch einmal wieder mit Dir reiten kommen. Es hat mir sehr gut gefallen!

Liebe Grüße aus Freiburg,

Anne (der Mozarella ;-)

Banditen Trail

August 2008

Liebes Team von Panorama-Trails,

Liebe Anne,

Lieber Buffalo,

wir hoffen, es geht euch und allen Pferden gut! Wir haben den Banditentrail, der ja schon unser zweiter Trail mit euch war, sehr genossen. Von eurer Seite war wieder alles perfekt. Vielen Dank nochmals dafür!

Alles Gute und liebe Grüße – und hoffentlich bis bald,

Joachim und Birgit

Banditentrail und Pyrenäen Sommercamp

Juli 2008

Hallo liebes Panorama-Trails Team,
ich habe im Juli diesen Jahres an eurem Sommercamp und am Banditentrail teilgenommen. Beides hat mir super gut gefallen - die Landschaft war atemberaubend, ihr wart tolle Begleiter und Rittführer und die Pferde sind klasse - vor allem Jupito hatte es mir seeehr angetan!!

Liebe Grüße,

Sarah Schleißheimer

Banditen Trail

Juli 2008

Hallo Rudi
Die Fotos gefallen uns sehr gut.
Danke Dir ganz herzlich für deine Mühe!
Man merkt schon, dass Du ein Profi bist . Die Qualität ist Super! Die Sujets gut gewählt.
Ich freue mich auf das Foto-Album, das wir machen, damit ich die Erinnerungen immer wieder auffrischen kann.
Rudi, Du machst das Suuuuuper!
Gerne kommen Peter und ich wieder zu Dir, um die Seele baumeln zu lassen und uns verwöhnen zu lassen.
Herzlich Grüsse

Ruth